Kalter Krieg – Was wäre wenn?

Konflikt unter der Lupe

In diesem Projekt geht es ganz klar um den „Kalten Krieg“. Doch war wäre, wenn alles ganz anderes verlaufen wäre? Was wäre, wenn ein erneuter Weltkrieg die Folge gewesen wäre? Damit beschäftigte sich die Gruppe unter der Leitung von Waik Hofschneider innerhalb der Projektwoche.
Dazu wurden zunächst Themen gesammelt und anschließend Vorträge herausgearbeitet sowie präsentiert.
Am Mittwoch ging es dann nach Berlin in das „Blackbox“ Museum, wo nochmals das Thema vertieft wurde.


IMG_4286

Steckbrief

Projektleiter: Waik Hofschneider

Teilnehmerzahl: 10

Tätigkeiten: Sammlung und Austausch von Informationen in Gruppen zu Themen rund um den Kalten Krieg 

Ziele: Präsentationen zum Kalten Krieg

Highlights: Fahrt nach Berlin ins Museum „Blackbox“ am Mittwoch


Interview mit Johannes Struck (7.2):

Warum hast du dich für das Projekt entschieden?

Johannes: „Ich habe mich für das Projekt entschieden, weil der Kalte Krieg mich sehr interessiert.“

Welche Erwartungen hast du an das Projekt?

Johannes: „Ich hoffe sehr, dass wir nach der Projektwoche die Ursachen und Folgen des Kriegs erkennen können.“

Was ist dein Highlight des Projekts?

Johannes: „Das Highlight der Woche ist ganz klar die Fahrt nach Berlin in das Museum Blackbox.“


Interview mit Tom Pampuch (11):

Warum hast du dich für das Projekt entschieden?

Tom: „Ich habe mich für das Projekt entschieden, weil ich sehr geschichtsinteressiert bin und ich finde, dass die Zeit des Kalten Krieges eine sehr spannende Zeit ist.“

Welche Erwartungen hast du an das Projekt?

Tom: „Ich erwarte, dass wir uns sehr intensiv mit dem Kalten Krieg auseinandersetzen werden und das wir durchaus auch untersuchen, was passiert wäre, wenn es zu einem dritten Weltkrieg gekommen wäre.“

Was ist dein Highlight des Projekts?

Tom: „Mein Highlight der Woche wird höchst wahrscheinlich die Fahrt nach Berlin in das Blackbox Museum sein.“


Bildergalerie:

IMG_4283