Herzlich willkommen

Unser Lehrerkollegium

   

Liebe Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 – 12,

bitte denkt daran, dass die Schule nur mit einem durchgeführten Test mit negativem Ergebnis und der entsprechenden Bescheinigung (Link unten) betreten werden darf, oder mit einer Gesesenen- oder Impfbestätigung.

https://gymnasiumperleberg.files.wordpress.com/2021/08/anlage-3-testkonzept-schule-a-1-bescheinigung-selbsttest.docx

Sehr geehrte Eltern der neuen Jahrgangsstufe 7,

für die das Treffen am Montag, den 09.08.19:00 in der Aula des Hauses II des Gottfried-Arnold-Gymnasiums bitte ich darum, Folgendes zu bachten.

Es wäre schön, wenn aus jeder Familie nur ein Elternteil erscheinen könnte, um die Anzahl der Besucher möglichst gering halten zu können.

  • Schul- und Unterrichtsorganisation in den weiterführenden Schulen ab dem 09.08.2021

An die

Eltern und Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler

der Schulen im Land Brandenburg

Heinrich-Mann-Allee  107

14473 Potsdam

Bearb.:      Hans-Jürgen Huschka Gesch-Z.: 37 -52212 (SJ 21/22)

Hausrut +49 331 866-3560

Fax:         +49 331 27548-2546

Internet     mbjs.brandenburg.de

Hans.Juergen.Huschka@mbjs.brandenburg.de

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Potsdam,den 30. Juli 2021

die Sommerferien sind zu Ende, Sie und Ihre Kinder haben sich hoffentlich in den zurück­ liegenden Wochen erholen können. Das Schuljahr 2021/2022 beginnt in Kürze, nicht we­ nige Kinder werden erstmals die Schule besuchen,viele werden ihre Schulkarriere fortset­ zen.

Und für alle Schüler/innen werden Schule und Unterricht im Rege/betrieb stattfinden, das meint die planmäßige Organisation von Präsenzunterricht für alle Jahrgangsstufen entspre­ chend der Stundentafel mit den Zusatzunterrichtsangeboten einschließlich Ganztag. Hinzu kommen Maßnahmen zum Aufholen von Lernrückständen.

Bestimmte Rahmenbedingungen hat die Landesregierung zur Flankierung des Regelbe­ triebs und zur Sicherung der Erfolge bei der Eindämmung des Infektionsgesc hehens für erforderlich erachtet und in der Zweiten SARS-CoV-2-Umgangsverordnung geregelt, die Sie unter https:llbravors.brandenburg.de/delvorschriften_schnel/suche  einsehen können:

  • Ihre Kinder tragen eine medizinische Maske, unter 14jährige, sofern sie wegen der Passform keine medizinische Maske tragen können, eine Mund-Nasen-Bedeckung , wenn sie den Schülerverkehr nutzen.
  • In den ersten beiden Schulwochen tragen alle Schülerfinnen,auch die der Primar­ stufe, im Innenbereich eine medizinische Maske. Im Außenbereich der Schule und während des Stoßlüftens der Unterrichtsräume kann die Maske abgesetzt werden.

Über Ausnahmen von der Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske kön­nen Sie sich anhand der Umgangsverordnung und durch Nachfragen bei der Schule, die Ihre Kinder besuchen, informieren.

  • Das in der zweiten Hälfte des letzten Schuljahres eingeführte Testkonzept für die Schulen wird fortgesetzt, Schüler/innen mit einem vollständigen Impfschutz oder die von einer Corona-Infektion genesen sind, müssen sich nicht mehr testen,wenn sie einen Impf- oder Genesenennachweis vorweisen können.
  • Die eingeführten Hygienekonzepte der Schulen werden angewandt.

Die Schulleiter/innen mit ihren Kollegien tun in Zusammenarbeit mit den Schulträgern das ihnen Mögliche, um die Schule zu einem Ort zu machen,an dem Ihre Kinder so sicher sind, wie dies in den gegenwärtigen Zeiten möglich ist. Dazu gehört auch ein Programm zur Förderung von Investitionen für Maßnahmen zur Verbesserung der lnnenraumlufthygiene an Schulen aufgelegt wird.

Zusätzlich wird es ein besonderes Impfangebot für eine COVID-19-Schutz impfung für die Schüler/innen ab 16 Jahren an den 25 Oberstufenzentren (OSZ) des Landes Brandenburg geben, das als zusätzliche Impfkampagne von den örtlichen Gesundheitsbehörden durch­ geführt werden soll. Für die unter 18jährigen Schüler/innen liegt zwar bisher keinegenerelle Impfempfeh lung der STIKO vor. Der CO-VID-19-lmpfstoff ist aber von der EMA auch für den Gebrauch ab dem Alter von 12 Jahren zugelassen. Nach Ansicht der STIKO kann 12 bis 17jährigen auf Wunsch der Eltern bzw. der Sorgeberechtigten – oder beientsprechender Einwilligungsfähigkeit des Kindes/der Jugendlichen – und nach ärztlicher Aufklärung eine COVID-19-lmpfung mit dem Impfstoff von BioNTech angeboten werden. Unabhängig von der Einwilligungsfähigkeit der Schülerin/des Schülers soll die Impfung an den OSZ nur mit Zustimmung der Personensorgeberechtigten erfolgen. Vorgesehen ist, dass die Impfungen durch mobile Impfteams direkt in den OSZ durchgeführt werden. Die Impfungen erfolgen ohne Terminvergabe. Hierzu erfolgen noch gesonderte Informationen.

Sie entscheiden über den Schulbesuch ,wenn ein Arzt attestiert,dass Ihre Kinder oder an­ dere Angehörige Ihres Haushalts einer Risikogruppe angehören und der Schulbesuch ein medizinisch nicht zu vertretendes Risiko für Leib und Leben darstellen würde.

Die pandemiebedingten Störungen des Schulbetriebs im ausgehenden Schuljahr hatten zur Folge, dass das Curriculum nicht vollständig absolviert werden konnte.Die Ergebnisse der Abschlussprüfungen am Ende des Schuljahres 2020/2021 waren sowohlam Ende der

10. Jahrgangsstufe als auch für das Abitur im Landesdurchschnitt etwas besser als im Schuljahr 2019/2020, weilsich die Schüler/innen und die Lehrkräfte, aber auch Sie als El­ tern sich sehr stark engagiert haben.

Das außerordentliche Engagement wird in den Schuljahren 2021/2022 und 2022/2023 mit zusätzlichen Mitteln in Höhe von insgesamt rund 60 Mio. € unterstützt, mit denen vielfältige Gelegenheiten geschaffen werden sollen, damit Ihre Kinder mögliche individuelle Lernrück­ stände aufholen können. Diegeplanten Maßnahmen des Aktionsprogramms Aufholen nach Corona sind breit gefächert und umfassen im Wesentlichen ergänzende Lernangebote , in­ dividuelle Lernbegleitung und außerschulische Förderangebote, aber auch Angebote der Schulsozialarbeit, Bewegungsangebote und Schwimmkurse sowie zusätzliche Ferien- und Freizeitmöglichkeiten und Freiwilligendienste. Erreicht werden sollen möglichst alle Schü­ler/innen.

Die Lern- und soziale Kompetenzförderung durch zusätzliche außerschulische Angebote soll zum Beginn des Schuljahres einsetzen. In einem ersten Schritt erhalten alle Schulen ein einmaliges Sofort-Budget , mit dem sie Maßnahmen zur Stärkung des sozialen Zusam­ menhalts zu Beginn des Schuljahres mit externen Partnern umsetzen können. In der zwei­ ten Phase, die nach den Herbstferien beginnt, ist geplant,den Schulen Budgets nach ihrem Bedarf jeweils für ein Schulhalbjahr zuzuordnen; eine wesentliche Grundlage dafür sollen die Ergebnisse der Lernstandserhebungen darstellen.

Zusätzliche schulische Angebote zur Unterstützung von Schüler/innen auf der Grundlage des erhobenen Lernstands sollen in allen Jahrgangsstufen der Primarstufe und der Sekun­ darstufe 1 sowie in der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe organisiert werden . Der Fokus liegt dabei auf den Kernfächern und Kernkompetenzen unter besonderer Be­ rücksichtigung der Entwicklung der sprachlichen und mathematischen Basiskompetenzbe­ reiche .Diese zusätzlichen Lerngelegenheiten sollen unter Berücksichtigung des erforder­ lichen Vorlaufs für die Fachkräftegewinnung durch die staatlichen Schulämter jedenfalls spätestens nach den Herbstferien 2021 einsetzen.

Sie und Ihre Kinder werden von den Lehrkräften über die organisatorischen und inhaltlichen Details der standortspezifischen  Maßnahmen noch ausführlich informiert.

Um die Herausforderungen der Pandemie zu meistem,sind wir auf Ihre Unterstützung an­ gewiesen. Denn der beste Schutz der Schulen kommt von außen.Von Erwachsenen, die sich impfen lassen, sich achtsam verhalten und ihre Verantwortung und Fürsorge gegen­ über den Kindern und Jugendlichen wahrnehmen. Schützen Sie sich selbst, schützen Sie Ihre Angehörigen und tragen Sie dazu bei,Schulen regulär im Präsenzbetrieb offen zu hal­ ten.

Jetzt bleibt mir nur noch, Ihnen und Ihren Kindern einen guten Start in das neue Schuljahr 2021/2022 zu wünschen und dass Sie und Ihre Kinder gesund bleiben.

Mit freundlichen Grüßen Im Auftrag

Regina Schäfer

Leiterin der Abteilung für Schule und Lehrerbildung

Veit Goralczyk-Pehl

Schulleiter

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑