Mathematikkreisklub

Mathematikgenies in ihrem Element

Kreisclub der Mathematik
Mathegenies aus der Grundschule an unserem Gymnasium beim Mathematikkreisklub.

Schon seit mehreren Jahrzehnten gibt es den Mathematikkreisklub in der Prignitz. Nach Barbara Nenz und Marie-Luise Sohns leitet nun die Mathematik- und Physiklehrerin Sabine Stephan die Arbeitsgemeinschaft an unserer Schule. „Schon zu meiner Kindheit gab es Mathematikolympiaden. Mit deren 55. Auflage in diesem Schuljahr wurde die Olympiade zu einer regelrechten Tradition“, berichtet Frau Stephan.
Jeden Mittwoch treffen sich in der Mathematik-AG außerhalb vom Ganztag interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler von unserem Gymnasium und anschließend aus den Grundschulen von Perleberg und Lenzen.
Zu den jährlichen Höhepunkten zählen der Känguruwettbewerb, der Mitte März wieder ansteht, und die Mathematikolympiaden. Neu in diesem Jahr ist der Bolyai-Wettbewerb Ende Februar. Dabei handelt es sich um einen Teamwettbewerb, an dem die Jahrgangsstufen sieben bis elf von unserer Schule teilnehmen. Innerhalb von Schülerteams werden hier altersgerechte, weil auf die Klassenstufen abgestimmte Denk- und Knobelaufgaben gelöst.
Die Vorbereitungen auf diese Ereignisse finden regelmäßig innerhalb der Arbeitsgemeinschaft statt. Darunter zählt beispielsweise die Bearbeitung von Aufgaben vergangener Olympiaden und Känguruwettbewerben. „Bei der Bearbeitung von den Fragestellungen versuchen wir verschiedene Strategien zur Lösung der Aufgaben zu finden“, erklärt Sabine Stephan. Schon oft wurde das Kreisfinale erreicht und das mit recht hoher Punktzahl. Auch dort wurden gute Ergebnisse erzielt. Nicht zuletzt von Lara Erdmann aus dem achten Jahrgang. Bei der Kreismathematikolympiade belegte sie in ihrer Altersstufe den zweiten Platz. „Die Mathematik-AG bei Frau Stephan hilft mir ungemein. Allgemein löse ich Knobelaufgaben sehr gerne. Wenn ich mal nicht weiter weiß, finden wir gemeinsam einen Lösungsweg. Ich bin der Überzeugung, dass ich ohne die Arbeitsgemeinschaft in den Olympiaden nicht so gut abgeschlossen hätte“, berichtet die Schülerin.
„Zurzeit nehmen an die acht Gymnasiasten unserer Schule von den Jahrgängen sieben bis zehn die Begabtenförderung wahr“, fügt die Mathematiklehrerin hinzu. „Aus den Grundschulen kommen wöchentlich bis zu 18 Schülerinnen und Schüler zu mir.“
So auch Anton Streiter und Jannik Huth, neun und zehn Jahre alt, beide in der vierten Klasse der Grundschule Lenzen. „Ich finde die Aufgaben, die wir hier lösen, sehr interessant und kniffelig. Mir macht es sehr viel Spaß, solche zu lösen“, erzählt Jannik. „Wir sind beide erst seit diesem Schuljahr dabei und haben noch nicht bei einer Olympiade teilgenommen, freuen uns aber schon sehr darauf“, ergänzt sein Kompagnon Anton.

Kreisclub der Mathematik

Fotos und Text: Marcus J. Pfeiffer

 

Advertisements