Hausordnung

hausordnungDie Hausordnung will dazu beitragen, dass das individuelle und gemeinsame Lernen in der Schule möglichst reibungslos und erfolgreich verläuft.

Handlungen und Verhaltensweisen müssen geleitet sein von Verantwortung, gegenseitiger Rücksichtsnahme und Achtung der Persönlichkeit.

Die Hausordnung legt die alltäglichen Gegebenheiten und organisatorischen Abläufe verbindlich fest.

Der Unterricht

  • Der wöchentlich schriftlich benannte Ordnungsschüler (Eintragung ins Klassenbuch) ist für die Reinigung der Tafel nach Unterrichtsschluss und die Meldung fehlender Schüler verantwortlich. Er verlässt als letzter den Unterrichtsraum und achtet auf Ordnung und Sauberkeit.
  • Der Zutritt zum Lehrerzimmer ist Schülerinnen und Schülern nur in Begleitung einer Lehrerin/eines Lehrers gestattet. Das Sekretariat ist nur in den vorgegebenen Zeiten für Schülerinnen und Schüler geöffnet.
  • Ist eine Klasse oder ein Kurs 10 Minuten nach Unterrichtsbeginn noch ohne Lehrerin bzw. Lehrer, fragt der Klassensprecher/die Klassensprecherin im Sekretariat nach.
  • Alle am Unterricht Beteiligten haben einen pünktlichen Unterrichtsbeginn und -schluss zu gewährleisten. Die Unterrichtszeiten sind dem Schaukasten zu entnehmen.
  • Fachräume sind nur im Beisein des Lehrers zu betreten. Das Verhalten in den Fachräumen wird durch gesonderte Verordnungen geregelt.
  • Der Verzehr von Speisen im Unterricht ist nicht gestattet.
  • Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 7-9 können ihr Handy zwischen 13:00 und 13:45 (Mittagsband) nutzen. Für andere Zeiten herrscht ein striktes Handyverbot.

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10 – 12 können das Handy jederzeit nutzen.

Allen Schülerinnen und Schülern ist es untersagt, das Handy im Unterricht zu nutzen.

Der unterrichtenden Lehrkraft obliegt die Entscheidung, eine Nutzung für unterrichtliche Zwecke in ihrem Unterricht zuzulassen.

Bei Zuwiderhandlungen wird das Handy durch die unterrichtende, bzw. Aufsicht führende Lehrkraft eingezogen und kann am selben Tag bei Unterrichtsschluss (15:15) durch den Schüler oder die Schülerin in Haus I (Sekretariat der Schulleitung) abgeholt werden.

Das Gerät ist bei Abgabe an die Lehrkraft auszuschalten.

  • Nach Unterrichtsende sind die Stühle hochzustellen.
  • Im Krankheitsfall sind die Schüler der SEK I durch die Eltern morgens zu entschuldigen. Schüler der SEK II melden die Krankheit am ersten Tag und reichen den Krankenschein spätestens am 3. Tag ein.

Die PausenHausordnung

  • In den Pausen werden im Haus II die Schultaschen vor dem Raum für die folgende Unterrichtsstunde abgestellt und das Schulgebäude verlassen. Bei Regen und schlechter Witterung (die Entscheidung trifft die Aufsicht führende Lehrkraft) halten sich die Schüler/innen auf den Korridoren auf. Um den Zugang zur Toilette in einem zeitlichen hinreichenden Rahmen zu ermöglichen, wird die Hofpause 10 Minuten vor Stundenbeginn beendet.
  • Toben und Rennen sind im Gebäude nicht erlaubt.
  • Schüler/innen der SEK I und der Jahrgangsstufe 11 dürfen das Schulgelände in den Pausen und in Freistunden nur mit besonderer Genehmigung eines Lehrers/einer Lehrerin und der schriftlichen Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten verlassen. Ausnahme: Verlassen des Schulgeländes beim Wechsel des Unterrichtsstandortes (z. B. Sport).
  • In der 2. großen Pause wird die Kantine im Haus II nur zum Mittagessen oder zum Kauf von Lebensmitteln betreten.
  • Der Konsum von in der Schule käuflich erworbenen Speisen Getränken ist nur an den dafür vorgesehenen Orten (z. B. Kantine, am Getränkeautomat, im Aufenthaltsraum Haus I) erlaubt.
  • Für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und II gilt für den gesamten Schulbereich während des Schulbetriebes sowie bei schulischen Veranstaltungen außerhalb der Schule ein uneingeschränktes Rauchverbot. Das Rauchverbot gilt unabhängig vom Alter und für alle Schulformen der Sekundarstufe I und II.
  • Verstößt eine Schülerin oder ein Schüler erstmalig auf dem Schulgelände gegen das Rauchverbot, ist sie/er zu ermahnen und auf das Verbot hinzuweisen. Der Name wird der Schulleitung mitgeteilt und in der Schülerakte vermerkt, dass bezüglich des ersten Fehlverhaltens eine Erziehungsmaßnahme durchgeführt worden ist.
  • Erfolgt ein zweiter Verstoß, wird dies den Eltern schriftlich mitgeteilt, mit der Bitte, den Erziehungsprozess zur Einhaltung von schulischen Regeln mit dem Kind zu unterstützten. Eine Erziehungsmaßnahme gem. EOMV § 3 Abs. 2 Nummer 6, die Übertragung geeigneter Aufgaben (e. g. Reinigung des Schulhofes mit dem Hausmeister) wird ausgesprochen. Es erfolgt der Eintrag in die Schülerakte.
  • Sollte eine Schülerin oder ein Schüler nochmals gegen die Regeln verstoßen, werden gemäß § 64 Abs. 2 des Brandenburgischen Schulgesetzes verhältnismäßige Ordnungsmaßnahmen ausgesprochen.
  • Der Genuss von Alkohol und Rauschmitteln ist verboten.
  • Es ist selbstverständlich, dass niemand gegen Mitschülern/innen Gewalt anwenden oder sich oder andere leichtfertig in Gefahr bringen darf. Daher ist insbesondere verboten, Messer oder andere gefährliche Gegenstände mitzubringen, auf Fensterbänken zu stehen oder zu sitzen, Schneebälle zu werfen sowie Eisbahnen anzulegen.
  • Der Aufsichtsplan nennt die Aufsichtsführenden und kennzeichnet die Zeiten und einzelnen Bereiche.
  • Unfälle und Sachbeschädigungen sind im Sekretariat unverzüglich zu melden. Für Kosten beimutwilligen Sachbeschädigungen müssen die Schüler/innen selbst aufkommen.
  • Fundsachen sind im Sekretariat abzugeben und können auch dort wieder abgeholt werden.

Sonstiges

  • Für außerschulische Veranstaltungen, z. B. Klassenfahrten, Exkursionen, gelten die von den aufsichtführenden Lehrkräften festgelegten Regelungen im Rahmen der gültigen rechtlichen Bestimmungen.
  • Die Schüler/innen sind für die ihnen überlassenen Lehr- und Lernmittel verantwortlich. Offensichtlich beschädigte oder beschmierte Schulbücher müssen ersetzt werden. Über die Beschädigung oder Verschmutzung entscheiden die Klassen- und Fachlehrer/innen.
  • Für Wertsachen (auch Handys) und Geld besteht kein Versicherungsschutz und wird keine Haftung übernommen.
  • Bei Verstößen gegen die Hausordnung greifen die gegebenen Ordnungs- und Erziehungsmaßnahmen.
  • Es kann eine Kontrolle der persönlichen Gegenstände in Bezug auf Drogen und waffenähnliche Gegenstände vorgenommen werden.
  • Die Hausordnung kann jederzeit ergänzt, korrigiert und fortgeschrieben werden.

Hinweis: Die letzte Änderung (Der Unterricht 7) wurde von der Schulkonferenz am 8.12.2014 beschlossen. Die Änderung (hervorgehoben) vom 01.08.2015 beruht auf gesetzlicher Grundlage

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s