Singen vor dem Hauptsponsor

Am Ende dieses Schuljahres, wenn alle ihre Zeugnisse in ihren Taschen haben und andere schon ihre Koffer für den Urlaub packen, heißt es für den Chor mit Unterstützung der Musical-Sänger noch einmal: „Zeigt, was ihr könnt, und gebt alles!“ Denn die Volks- und Raiffeisenbank Prignitz, einer der Hauptsponsoren unseres Fördervereins, gibt dem Chor die Möglichkeit, auf der diesjährigen Generalversammlung im Neuen Henningshof am 19. Juni vor 600 Gästen zu singen. Sie werden neugierig machen auf das Musical „Becky Sharp“ und sicher auch anderes aus dem Repertoire zeigen.


Text: Rhea Zierke (Organisation Chor)
Fotos: Sina Teschner

Eine Woche nur für die Arbeit am Musical

Birgit Bockler u. Anna-Stine Bock komprimiert
Gesanglehrerin Birgit Bockler und Hauptdarstellerin Anna-Stine Bock (Jgst. 11) 

Eine Woche nur für die Arbeit am Musical, das war die Devise für mehr als 75 Schüler unseres Gymnasiums. Von Montagbis zum Freitag, vergangener Woche, stand deshalb für die alle am Musical beteiligten Schülerinnen und Schüler die Projektwoche zum diesjährigen Schulmusical »Becky Sharp« an. „Das Ziel ist es, das Orchester mit den Sängern und Tänzern zusammenzuführen und einen guten Stand zu erreichen. Außerdem wollen wir das Musical zum ersten Mal von der ersten bis zur letzten Szene durchspielen“, so Renè Hill, Regisseur des Musicals. 

Frank Wedel Schulchor komprimiert
Musicalchor unter der Leitung von Frank Wedel

Um diese Ziele zu erreichen, übten die Schüler im Spiegelsaal der Kreismusikschule und in der Aula vom Haus II täglich Schauspiel, Tanz und Gesang. Unterstützt wurden sie dabei außerdem durch die Choreographin Katharina Fährmann und die Gesangslehrerin Birgit Bockler. 

Neben den für ein Musical üblichen darstellenden Künsten beschäftigten sich 24 Schülerinnen und Schüler mit der bildenden Kunst. Gemeinsam mit Kunstlehrerin Manuela Tschanz arbeiteten sie die gesamte Woche über an diversen Bühnenbildern und Kulissen, die auf Stoff gebracht wurden.

Orchester bei dem Titel Her mit den Männern
Musicalorchester bei dem Titel »Her mit den Männer«

Auch die ersten Proben unter Begleitung des Orchesters standen auf dem wöchentlichen Programm. Während dieser Proben spielten der Musicalchor unter der Leitung von Frank Wedel, die Gesangsgruppe, einige Solisten und das eigens für das Musical gegründete Orchester unter der Leitung von Dirigent Petkov Petko gemeinsam Titel des Projektes.

Titel London komprimiert
Schüler bei dem Titel »London«

Den Abschluss der Woche bildete die große Durchlaufprobe  am Freitag. Vom frühen Morgen bis zum Mittag spielten Schauspieler, Tänzer, Solisten und Schulchor erstmalig gemeinsam das Musical vor. „Wir sind alle angenehm überrascht von dem, was heute zustande kam. Dank diesem kompletten Durchlauf weiß jetzt jeder, wo er steht, und alle wissen, wo wir ansetzen müssen“, so der Regisseur. Nach einer letzten Vorhangsordnung, bei der die gemeinsame Verabschiedung vom Publikum eingeübt wurde, entließ Renè Hill die Beteiligten in ihr wohlverdientes Wochenende. „Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden. Ich denke, dass wir einen wirklich guten Stand erreicht haben, und ich hoffe, dass über die Sommerferien nicht zu viel vergessen wird“, erklärte der Regisseur abschließend. 


Fotos und Text: Philipp Falkenhagen

Turing-Bus besuchte den Perleberger Technologietag 2019

Perleberg, 06.06.2019 – Der nach Informatik-Pionier Alan Turing benannte Turing-Bus der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) und der Open Knowledge Foundation e.V. (OKF) besuchte auf seiner Tour durch den ländlichen Raum Deutschlands gestern den 7. Perleberger Technologietag.

IMG_0547

Im Rahmen des Technologietags im Perleberger „Wallgebäude“ boten die Infonauten von GI und OKF an dem benachbarten Gottfried-Arnold-Gymnasium interaktive Informatik-Workshops für die Schülerinnen und Schüler an. Im Workshop von Dr. Andrea Knaut lernten die 17-19-jährigen, interaktive Dialogprogramme, sogenannte Chatbots, zu programmieren. Gemeinsam diskutierten sie anschließend die Grenzen und Möglichkeiten der Chatbot-Technologie unter dem kontroversen Begriff der “Künstlichen Intelligenz”.

IMG_0548

Auch der Workshop von Maximilian Voigt begeisterte die Schüler*innen mit seinem praxisnahen Ansatz. Voigt verteilte Arduino-Mikrocontroller an seine Teilnehmer*innen, mittels derer sie im Laufe des Tages eine Ampelanlage konstruierten. Eine weitere Projektgruppe versuchte sich darin, mittels Sensoren ein Messgerät für Feinstaub zu programmieren.

„Ich habe heute an einem Tag so viel gelernt, wie bisher in meinem gesamten Informatik-Unterricht“, resümierte einer der Teilnehmer und dankte dem Turing-Bus-Team für seinen Besuch.

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2019 – Künstliche Intelligenz steuert der Turing-Bus Schulen und offene Werkstätten in ganz Deutschland an.

IMG_0549

„Uns ist wichtig, das kritische Denken über Digitalisierung und ihre gesellschaftlichen Konsequenzen anzuregen. Der Blick auf die viel beworbene Künstliche Intelligenz wird deutlich realistischer, wenn Schüler*innen sie selbst programmieren und so verstehen lernen“, beschreibt Dr. Andrea Knaut, Projektleiterin des Turing-Busses den pädagogischen Ansatz.


Quelle: Nikolas Becker (Gesellschaft für Informatik e.V.)

Gymnasiasten kämpfen um den Sieg beim Abivolleyballturnier

Am  Samstag, den 2. März fand in der Perleberger Rolandhalle das traditionelle Volleyballturnier des Abiturjahrgangs unserer Schule statt. DSC02471Insgesamt traten neun Teams in drei verschiedenen Gruppen gegeneinander an, darunter auch die Mannschaft unseres Gymnasiums. In den verschiedenen Teams traten neben Schülern und ehemaligen Schülern unseres Gymnasiums auch Profis aus regionalen Vereinen und Amateure an.

In den drei Gruppen befanden jeweils drei Mannschaften. Die Schiedsrichter wurden immer von der Mannschaft gestellt, die gerade nicht in der Gruppe spielte. Der Veranstalter war traditionell der Abiturjahrgang unseres Gymnasiums, der sich auch um den Verkauf von Snacks und Getränken kümmerte.

Volleyball

„Ich freue mich natürlich darüber, dass der Abiturjahrgang auch dieses Jahr wieder die Veranstaltung auf die Beine gestellt hat. Besonders freut mich, das der sportliche Aspekt in diesem Jahr so stark im Mittelpunkt steht“ betonte Udo Brandl, Sportlehrer. Weiter hieß es, dass die Schülerrinnen und Schüler von der neunten Klasse an im Sportunterricht immer wieder Volleyball behandeln und dadurch das nötige Know-how zum Spielen haben.

DSC02453Alle Mannschaften die antraten, waren dazu verpflichtet eine Startgebühr von 15€ zuzahlen, die zusammen mit den Einnahmen vom  Verkauf der Snacks und Getränke der Abikasse zugute kamen. Am Ende des Tages konnten sich die Spieler der Mannschaft „Blockbuster“ durchsetzten und erspielten sich den ersten Platz. Der zweite Platz ging an die Mannschaft „Familys and Friends“, der dritte Platz ging an die Mannschaft „Three Sixty Tigers“. Auch ohne die erhoffte Platzierung der Schulmannschaft war der Tag ein voller Erfolg und bot den Zuschauern viele spannende Spiele.


 Text: Jonas Wieck
Fotos: Jonas Wieck und Philipp Falkenhagen

Projektpartner unterzeichnen Absichtserklärung zum Aufbau einer Schul-Cloud im Land Brandenburg

it-838384_1920Brandenburger Schulen sollen künftig über eine Schul-Cloud vernetzt sein. Damit erhalten Schulen, Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler digital Zugriff auf Lehr- und Lerninhalte. Dazu haben heute in Potsdam Bildungsministerin Britta Ernst, der Gründungsgeschäftsführer der DigitalAgentur Brandenburg GmbH, Olav Wilms, und der Direktor des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) und Leiter des Lehrstuhls Internet-Technologies und Systems, Prof. Christoph Meinel, eine Absichtserklärung zur Pilotierung einer Schul-Cloud im Land Brandenburg unterzeichnet.

Die Unterzeichnung fand im Beisein des Bevollmächtigten des Landes Brandenburg für Medien, Staatssekretär Thomas Kralinski, und des Vorstandsvorsitzenden der Investitionsbank des Landes Brandenburg, Tillman Stenger, statt.

Vom 1. August 2019 bis zum 31. Juli 2021 soll die Brandenburgische Schul-Cloud entwickelt und evaluiert werden. Für die Pilotierung haben sich bisher 27 „medienfit sek I“-Schulen angemeldet. Weitere medienfit-Grundschulen werden folgen. Die schrittweise Inbetriebnahme der Cloud ist bis zum Schuljahr 2021/22 angestrebt.

Die Steuerung des Vorhabens liegt beim MBJS, die Projektkoordinierung  bei der DigitalAgentur Brandenburg (DAB) unter dem Dach der ILB. Die technische Projektleitung übernimmt das HPI, die pädagogischen Leitung das Landesinstitut für Schule und Medien (LISUM). Das Zusammenwirken der Partner erfolgt über eine regelmäßig tagende Steuerungsgruppe, die von der DAB geleitet wird.

Ministerin Britta Ernst: „Das Lernen mit digitalen Medien ist die Herausforderung mit der größten Dynamik. Dazu braucht es eine leistungsfähige digitale Infrastruktur. Zu den wichtigsten Vorhaben gehört die im Hasso-Plattner-Institut entwickelte Schul-Cloud. Sie soll die Schulen des Landes vernetzen, so dass Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler jederzeit und überall Zugang zu Lern- und Lehrmaterialien haben. Die professionelle zentrale Wartung für alle Schulen verringert deutlich den Verwaltungs- und Betreuungsaufwand. Wir versprechen uns von der Schul-Cloud einen deutlichen Schub in der digitalen Bildung und freuen uns auf den Start des Projekts.“

Staatssekretär Thomas Kralinski: „Im Klassenzimmer, von zu Hause oder von unterwegs: Künftig können Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer orts- und zeitunabhängig auf digitale Lehr- und Lernangebote zugreifen. Die Schul-Cloud ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg in eine digitale Zukunft. Deshalb unterstützt die Landesregierung dieses wichtige Projekt. Mit der Schul-Cloud wird Brandenburg in der digitalen Bildung Maßstäbe für eine zeitgemäße Pädagogik setzen. Unsere Jüngsten werden in eine zunehmend digitale Welt hineinwachsen, für die sie bereits an der Schule das notwendige Rüstzeug erhalten müssen.“

ILB-Vorstandschef Tillman Stenger: „Wir freuen uns, dass mit der vom Hasso-Plattner-Institut aufzubauenden Schul-Cloud nun das erste Pilotprojekt der ILB-Tochter DigitalAgentur Brandenburg ausgewählt worden ist. Die neue Schul-Cloud wird das digitale Lernen grundlegend verändern. Wir sind gespannt auf die Zusammenarbeit.“

Prof. Christoph Meinel: „Die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen ist schon heute sehr stark von digitalen Technologien geprägt. Digitale Technologien müssen daher im Schulalltag selbst genutzt werden können und ein fester Bestandteil der schulischen Ausbildung sein. Mit der HPI Schul-Cloud können Lehrkräfte und Schüler in jedem Unterrichtsfach sehr einfach digitale Lehr- und Lerninhalte nutzen und das unter Einhaltung der hohen gesetzlichen Datenschutzregelungen. Ich freue mich daher sehr über die Kooperation mit dem Land Brandenburg und dass ab dem neuen Schuljahr weitere Schulen in Brandenburg mit der Schul-Cloud arbeiten werden.“


Quelle: Pressestelle des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport

#abi19mitstil – unterstütze den Abiturjahrgang deiner Stadt!

Gruppenbild #abi19mitstil

Im März haben zukünftige Abiturienten aus der Prignitz und der Ostprignitz die Möglichkeit, ihre Abikasse finanziell aufzubessern, denn der Pritzwalker Herrenausstatter Stil Männermode hat die Aktion #abi19mitstil ins Leben gerufen.

Fünf männliche Schüler aus Wittenberge, Perleberg, Kyritz, Neustadt/Dosse und Pritzwalk stellten sich Ende Februar für ein Foto- und Videoshooting im Pritzwalker Autohaus Streese als Models zur Verfügung. Präsentiert wurden Outfits für den Schulabschluss.

Fotos auf Facebook, Instagram und YouTube
VorlageDie entstandenen Foto- und Videoaufnahmen werden ab dem 1. März, 12 Uhr, auf Facebook, Instagram und YouTube veröffentlicht und mit einer Abstimmung (alle Abstimmungsmöglichkeiten auf www.stil-maennermode.com/abi19mitstil) verbunden, die bis zum 31. März läuft.

Der Jahrgang, der die meisten Stimmen bekommt, erhält 400 Euro als Zuschuss für die Abikasse seines Jahrganges. Platz zwei und drei werden mit 350 Euro bzw. 300 Euro dotiert. Damit sollte einem erfolgreichen Abiball nichts mehr im Wege stehen.

„Wir freuen uns, dass wir mit der Sparkasse Prignitz, dem Autohaus Streese aus Pritzwalk und der AYANDA GmbH aus Falkenhagen großartige Partner für unsere Aktion gefunden haben“, so Frank Grütte, Inhaber von Stil Männermode. „Jeder hat sich dazu bereit erklärt, eine der ersten 3 Platzierungen zu sponsern.“

1.Platz: 400 €, gesponsert von der Sparkasse Prignitz
2.Platz: 350 €, gesponsert vom Autohaus Streese aus Pritzwalk
3. Platz: 300 €, gesponsert von der AYANDA GmbH in Falkenhagen

Auch Platz vier und fünf sollen für ihren Einsatz nicht ganz leer ausgehen: sie erhalten jeweils 200 € von Stil Männermode.
Das Grundkonzept der Aktion #abi19mitstil besteht schon seit der Gründung von Stil Männermode im Jahr 2016. Was als klassische Modenschau begann und sich immer mehr zu einer kleinen Modenshow mit Liveband entwickelte, hatte schon immer den Bestandteil eines Online-Votings auf Facebook.

„Wir haben viel positives Feedback zu der Modenschau erhalten und mit über 2.200 Stimmen hatten wir im letzten Jahr ein Rekordergebnis bei der Abstimmung“, erläutert Frank Grütte. Trotzdem wurde das Konzept überarbeitet, um es zukunftstauglicher zu machen: die Outfits werden dieses Jahr online präsentiert und die Aktion nicht nur auf Facebook, sondern auch auf Instagram und YouTube ausgeweitet.

Zu der Notwendigkeit sagt Grütte: „Da sich die Altersstrukturen in den sozialen Netzwerken immer mehr verschieben, brauchten wir mehrere Abstimmmöglichkeiten, damit auch die Schüler eine Stimme haben. Die meisten von ihnen nutzen Instagram und YouTube – bei Facebook sind eher die Eltern unterwegs.“

Anmeldungen für nächstes Jahr schon jetzt möglich

Das man die Aktion mit den Änderungen attraktiver für die Schüler gemacht hat, scheint die Anzahl der teilnehmenden Jahrgänge zu zeigen: statt der bisherigen drei haben sich dieses Jahr fünf Jahrgänge für die Teilnahme beworben. Ganz besonders freue man sich über die Perleberger und Wittenberger, die zum ersten Mal dabei sind.

Ob die Aktion nächstes Jahr auch stattfinden wird? Frank Grütte grinst: „Wir wissen noch nichts über den genauen Ablauf, aber wenn ihr 2020 euer Abitur macht, dann könnt ihr euren Jahrgang schon jetzt für #abi20mitstil anmelden.“

Sie wollen den Abiturjahrgang ihrer Stadt unterstützen? Kein Problem! Gehen Sie auf www.stil-maennermode.com/abi19mitstil<http://www.stil-maennermode.com/abi19mitstil> und folgen Sie den Anweisungen auf der Seite. Alternativ können Sie auf Facebook, Instagram oder Youtube Ausschau nach dem Hashtag #abi19mitstil halten.

Foto: Treten für ihre Abiturjahrgänge an: v.l. Johannes (Wittenberge), Lucas (Neustadt/Dosse), Hannes (Perleberg), Jan (Pritzwalk) und Raphael (Kyritz).


Quelle: Veranstalter (inkl. Foto)

Unsere Redakteure der GAG Times beim ZDF

20160915_104547

Heute in aller Frühe haben sie sich nach Berlin zum Studio des Morgenmagazins des ZDF auf den Weg gemacht. Unsere Redakteure der Schülerzeitung sind durch ihre in Brandenburg unübertroffene Arbeit nicht nur landesweit aufgefallen und ausgezeichnet worden, sondern nun auch überregional bemerkt und eingeladen worden. Begleitet von unserer stellvertretenden Schulleiterin, Frau Marion Krieg, war auch auf der Fahrt für die nötige Aufsichtspflicht gesorgt, denn als Schülerzeitungsredakteure sind auch Schülerinnen und Schüler aus der Sekundarstufe I  tätig. Hierfür einen herzlichen Dank.

Morgen wird es mehr von Marcus geben, der die Details an seine Leserschaft weitergeben wird. Ich freue mich für Euch! vgp