Bewertung der sprachlichen Richtigkeit

Sehr geehrte Eltern,

Liebe Schülerinnen und Schüler,

zur Verbesserung der Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern im Lesen und Schreiben sind die Schulen gehalten, verbindliche Lernzeiten für den Spracherwerb in den schulinternen Curricula festzuschreiben. (Beschlüsse der Fachkonferenzen folgen)

Des Weiteren beschließen die schulischen Gremien, wie Verstöße gegen die sprachliche Richtigkeit in Klassenarbeiten und schriftlichen Leistungskontrollen (in allen Fächern) bewertet werden.

Beschluss zur sprachlichen Richtigkeit – Schüler- und Elterninformation

 

Mit freundlichen Grüßen

Veit Goralczyk-Pehl

Insekten – Superhelden auf sechs Beinen.

Gesprächsleiterin: Uta Greschner, FÖN e.V.
Börn Platz, Autor des mehrfach preisgekrönten Filmes

Dauer des Films: 52 min

Insekten krabbeln und stechen, aber nicht nur das. Im Laufe der Evolution haben sie atemberaubende Fähigkeiten entwickelt. So besitzt etwa der asiatische Marienkäfer das leistungsstärkste Immunsystem überhaupt. Forscher studieren es, um neue Medikamente im Kampf gegen multiresistente Keime zu entwickeln.

Gelänge es beispielsweise Seidenspinnerraupen massenhaft zu melken, könnte die Substanz den Einsatz von Plastik vermindern. Am Verhalten argentinischer Ameisen läßt sich beobachten, wie zigtausende geschäftiger Exemplare ihre Wege finden , ohne sich in die Quere zu kommen, denn Ameisen kennen keinen Stau. Ein nachgestellter erster Praxistest auf Dresdens Straßen beweist, was sich davon lernen läßt.

An vier Beispielen zeigt der Film, wie effektiv und nachhaltig die kleinen Tiere agieren. So eröffnen sich ungeahnte Möglichkeiten, bisher ungelöste Probleme auf Insekten-Art zu lösen – eine Ermutigung.

Eine faszinierende Dokumentation, die bei der Ökofilmtour 2018 mit dem Zukunftspreis der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde ausgezeichnet wurden.

Dieser Film mit anschließender Diskussion wird am 14.11.2018 in den Biologieleistungskursen der gymnasialen Oberstufe Gegenstand des Unterrichts sein.

Für die Organisation und Durchführung gebührt unserer Kollegin Frau Köster ein Dankeschön.

V. Goralczyk-Pehl

Völlig überzogen???

Prignitzer vom 19.1.2018

Na, Herr Taufenbach, ich weiß ja nicht.

Da bemühen sich in aller Ernsthaftigkeit Verwaltung, Verkehrsbetriebe, Eltern und ja, auch die Schulleitungen um Sicherheit für die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler. Im Gegensatz zur letzten Wettersituation („Xavier“) hat uns auch das zuständige Schulamt informiert und die Entscheidung, ob wir Schülerinnen und Schüler früher aus der Schule entlassen, in unseren, den Händen der Schulleiter belassen. Da wir nun die Gesamtverantwortung laut Schulgesetz tragen, bin ich froh und dankbar, dass gemeinsame Überlegungen seitens der Verwaltung, der Verkehrsbetriebe und des Schulamtes zu einer vernunftbegabten Entscheidung geführt haben.

Aus den Erfahrungen mit Xavier haben wir gelernt, dass eine Wettersituation sich nur bedingt der menschlichen Einschätzung beugt, daher bin ich froh, eine verantwortungsvolle und damit richtige Entscheidung getroffen zu haben, die Schülerinnen und Schüler einen früheren Heimweg antreten zu lassen.

Ich stelle mir nur Ihren Contra-Artikel vor, wäre auch unter gleichen Wetterbedingungen auch nur eine Schülerin oder ein Schüler verletzt worden (…vielleicht durch die Schneeflocke, die gestern die Busse ausgebremst hat), und die Beteiligten hätten nicht so entschieden, wie sie entschieden haben…

Veit Goralczyk-Pehl

Schulleiter des Gottfried-Arnold-Gymnasiums

 

Zu Weihnachten

Der Mensch.

Er opfert seine Gesundheit, um Geld zu verdienen. Wenn er es hat, opfert er es, um seine Gesundheit zurückzuerlangen. Und er ist so auf die Zukunft fixiert, dass er die Gegenwart nicht genießt. Das Ergebnis ist, dass er weder die Gegenwart, noch die Zukunft lebt. Er lebt, als würde er nie sterben und schließlich stirbt er, ohne jemals gelebt zu haben.

Dalai Lama

Im Namen des Kollegiums des Gottfried-Arnold-Gymnasium wünsche ich allen Eltern, Schülerinnen und Schülern und allen, die uns zugewandt sind, eine schöne Weihnachten und für das Jahr 2018 ein gesundes Leben im Hier und Jetzt.

                                              Veit Goralczyk-Pehl, Schulleiter

 

 

 

Leseecke im Gymnasium

Seit dieser Woche können die Schülerinnen und Schüler des Gottfried-Arnold-Gymnasiums in der Leseecke von Haus I wieder auf den „PRIGNITZER“ zugreifen und sich über Lokales, den Sport und Überregionales informieren. Im vergangenen Jahr wurde dieses Angebot häufig und gerne genutzt.

Dies ermöglicht uns das Sponsoring des Unternehmens famila, das uns die Tageszeitung für ein Jahr finanziert. Hierfür im Namen der Schülerinnen und Schüler sowie der Schulleitung ein herzliches Dankeschön.

Veit Goralczyk-Pehl (Schulleiter)

 

Grüße aus Italien

IMG_20171011_142835.jpg

Ein Gruß von unseren Italienfahrern. Die traditionelle Bildungsreise des Gottfried-Arnold-Gymnasiums nach Italien erfreut sich über fast 10 Jahre steigender Beliebtheit. Sie ist Teil unseres Schulprofils. Der Blick über die Grenzen hinaus verändert letzlich auch den Blick auf das Gewohnte, und trägt zur Bildung der Persönlichkeit und zu zukünftigen Entscheidungen bei.

Ich freue mich über euer Lachen.

vgp

 

Termine

Liebe Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler,

unter dem Pfad „Struktur – Prüfungen“ sind die aktuellen Termine für die anstehenden Prüfungen in diesem Schuljahr verzeichnet.

V. Goralczyk-Pehl

Zwei neue Klassen in der Jahrgangsstufe 7 am Gottfried-Arnold-Gymnasium

Am Montag, dem 19.06.2017 fand die erste Elternversammlung für unsere neuen Siebten in der Aula des Gymnasiums in der Wilsnacker Straße, ihrem zukünftigen Schulort,  statt. Den anwesenden Eltern wurden die beiden Klassenlehrer vorgestellt. Frau Kliefoth, die Sport und Geschichte unterrichtet und Herr Wolff, der Geschichte und Geografie unterrichtet sowie koordinierende Lehrkraft für unser Ganztagsangebot ist. Von ihm wurden die Eltern auch über unsere Ganztagsangebote in diesem Jahr an diesem Abend informiert. Da Schule zum großen Teil auch aus Verwaltung besteht, wurden vom Antrag auf den Busfahrschein, die Prinzipien der Internetnutzung bei uns im Haus bis hin zu Büchergeld und der Frage der Fotorechte eine Vielzahl von Fragen besprochen.

Das Kollegium hat sich bei der Anmeldung von 60 neuen Schülerinnen und Schülern dafür ausgesprochen, zwei Klassen à 30 Schülerinnen und Schülern zu eröffnen, damit kein Kind aus der Peleberger Region einen längeren Schulweg in Kauf nehmen muss. Dies wäre der Fall gewesen, wenn wir 4 Schülerinnnen und Schüler abgelehnt hätten, um den Frequenzrichtwert von 28 einzuhalten. Mit dieser Entscheidung unterstützt uns das Schulamt Neuruppin dadurch, dass wir eine zusätzliche Stundenzuweisung erhalten, um eine dritte Fremdsprache anbieten zu können.

So wird sich die Klassenzusammensetzung nach der Sprachnachfrage richten, so dass eine Klasse neben Englisch als zweite Fremdsprache Französisch oder Russisch (7.1 – Frau Kliefoth), die andere Latein  (7.2  – Herr Wolff) haben wird.

Weiterhin haben wir auf unserer Konferenz der Lehrkräfte beschlossen, das Fach Chemie ab der Jahrgangsstufe 7 anzubieten. Hier und im Fach Biologie wird der Unterricht geteilt, so dass in kleinen Gruppen gelernt werden kann, was für den gymnasialen Anfangsunterricht förderlich ist.

Am Samstag, den 02.09.2017, werden unsere jetzigen siebten Klassen mit einem kleinen Programm die Neuen begrüßen. Die Veranstaltung beginnt um 14:00 und dauert ca. 1 Stunde.

Mit den besten Wünschen für einen guten Start am Gottfried-Arnold-Gymnasium

Veit Goralczyk-Pehl

Aktuelle Informationen zum Matheabitur 2017

An alle Mathematikabiturienten des GAG,

ich bitte folgende Pressemitteilung des MBJS dringend zu beachten. Wer vom Angebot des Ministeriums Gebrauch machen möchte, kann ab Dienstag, den 16.05.2017 (9:00) bis zum 24.05.2017 (9:00) im Sekretariat Haus I ein Formblatt zur Antragstellung erhalten.

Pressemitteilung

Nr. 57/2017                              Potsdam, 12.05.2017

 Abiturprüfung Mathematik: Schülerinnen und Schüler können nachschreiben

 Alle Schülerinnen und Schüler des Landes Brandenburgs bekommen das Angebot, die schriftliche Abiturprüfung in Mathematik nachzuschreiben. Sie müssen einen Antrag stellen, den der Prüfungsausschuss ihrer Schule ge- nehmigen muss. Das Angebot zum Nachschreiben ist freiwillig. Die Gele- genheit zum Nachschreiben besteht am 12. Juni 2017. Viele Schülerinnen und Schüler hatten nach dem Haupttermin am 3. Mai 2017 kritisiert, dass der Stoff einer bestimmten Prüfungsaufgabe nicht im Unterricht behandelt worden sei.

Das Bildungsministerium hatte daraufhin eine Abfrage unter den Schulen mit gymnasialer Oberstufe gestartet. Sie sollten bis zum gestrigen Donnerstag mittei- len, ob die Angaben der Schülerinnen und Schüler zutreffen. Von 137 Schulen, die am Zentralabitur teilgenommen hatten, gaben 114 an, den Stoff behandelt zu haben. 23 verneinten dies. Konkret handelte es sich um eine Aufgabe zur natürli- chen Logarithmusfunktion. Dieses Themengebiet ist im seit August 2014 gelten- den Rahmenlehrplan enthalten und hätte gelehrt werden müssen.

Bildungsminister Günter Baaske: „Natürlich nehmen wir die Sorgen und Be- fürchtungen der Schülerinnen und Schüler sehr ernst. Die Zahlen zeigen, dass die Problemlagen sehr unterschiedlich sind. Wir werden gemeinsam mit den Lehrkräf- ten besprechen, wie es dazu kam und wie wir ähnliche Fälle künftig vermeiden können. Wichtig ist jetzt, dass den Schülerinnen und Schülern kein Nachteil ent- steht. Deshalb geben wir ihnen eine faire Chance, ihr Wissen noch einmal unter Beweis zu stellen. Ich danke allen Schülerinnen und Schülern für die zahlreichen Hinweise, die sie uns in Mails und in den sozialen Netzwerken gegeben haben. Das Ministerium wird jede Zuschrift beantworten.“

Alle Schulen des Landes werden am Montag kommender Woche ein Informati- onsschreiben und ein Formblatt erhalten, mit dem sich jede Schülerin und jeder Schüler zum Nachschreibetermin anmelden kann. Der Prüfungsausschuss der Schulen wird dann über die Zulassung entscheiden. Mit dieser Zulassung zum Nachschreibetermin sind die gezeigten Leistungen vom Haupttermin hinfällig. Die Aufgaben für den Nachschreibetermin kommen aus einem Set des Landes Bran- denburg, das wie in jedem Jahr für den offiziellen Nachschreibetermin erarbeitet worden ist. Die Möglichkeit, den Bewertungsmaßstab für die bereits geschriebene Arbeit nachträglich zu ändern, musste verworfen werden, weil die kritisierte Teil- aufgabe einen so großen Anteil an der Bewertung der Gesamtaufgabe ausmacht, dass eine Vergleichbarkeit der Prüfungsleistungen aller Schülerinnen und Schüler nicht mehr gewährleistet wäre.

57-17_Abiturprüfung Mathematik_170512

Mit freundlichen Grüßen

Veit Goralczyk-Pehl (Prüfungsvorsitzender)