Wissenschaften näher gebracht

Einen Tag voller unterschiedlicher Wissenschaften, die in verschiedenen Vorträgen dargestellt wurden, gab es am vergangenem Montag zum zweiten Tag der Wissenschaften an unserem Gymnasium. „Zuvor wurde über zehn Jahre der Tag der Naturwissenschaften ausgerichtet, bis wir die Bandbreite vergrößerten“, berichtet Sabine Stephan als verantwortliche Lehrerin. 31 Vorträge wurden in diesem Jahr geboten, wobei jeder Schüler die Möglichkeit hatte, vier verschiedene Veranstaltungen zu besuchen, hieß es weiter.
Angeboten wurde ein bunt gemischtes Programm. Vom Poetry Slam, Supersäuren und Sprinkleranlagen über Essstörungen und Fasten bis hin zu der Vermessung des Universums und der Medien im Wandel der Zeit, reichten in diesem Jahr die Themen. Zu den Highlights in diesem Jahr zählte ein Vortrag von den beiden ehemaligen Schülerinnen Sabrina Jaap und Katrin Kühn. „Vom GAG zur Gründung – zwei Abiturienten erobern die Welt der Insekten“, hieß ihr Vortrag. Beide haben eine Firma gegründet, die es sich zum Ziel gemacht hat Hundefutter aus Insekten herzustellen. Auch für uns Menschen ist es in der Zukunft vorstellbar aus den kleinen Krabbeltierchen kleine Snacks zum Verzehr bereitzustellen. Das konnten die teilnehmenden Schüler auch gleich selbst ausprobieren und verkosten.
Mit dem Tag der Wissenschaften soll das Selbstbewusstsein und der Wissensstand gestärkt werden, wie Sabine Stephan meint. „Die Schüler halten die Vorträge nicht nur vor ihrer Klasse, sondern vor unterschiedlichen Jahrgängen. Sie sollen Sicherheit dazu gewinnen und neues ausprobieren können“, so die Lehrerin weiter. „Jeder soll etwas aus den Vorträgen für sich mitnehmen und über den eigenen Tellerrand hinausschauen.“ Der Tag der Wissenschaften wird jährlich am Montag vor den Sommerferien veranstaltet.

9e14370e-b4ef-479f-a27d-77ae92fdb06c
Bei dem Vortrag der beiden ehemaligen Schülerinnen Sabrina und Katrin gab es kleine Muffins und Kekse aus und mit Mehlwürmern.   Foto: Schule

Text: Marcus J. Pfeiffer

 

Advertisements