Schüler den Politikern so nah wie nie

3Am vergangenen Montag fand eine Diskussionsrunde im Politikunterricht des Gottfried-Arnold-Gymnasiums zwischen Politikern des Brandenburgischen Landtages und Schülern der zehnten Klasse statt. Bei dieser Veranstaltung, namens „Dialog P“ beschäftigten sich die Schüler der Klasse 10.2 und die Landtagsabgeordneten Holger Rupprecht (SPD), Dr. Jan Redmann (CDU), Thomas Domres (DIE LINKE) und Thomas Jung (AFD) mit Streitthemen, die von den Schülern bereits sechs Wochen vor der Veranstaltung formuliert wurden, wie Oberstufenkoordinator Eckhard Kliefoth mitteilt.
Unter anderem wurde diskutiert, ob ein 13-jähriges Abitur mit einheitlichen Anforderungen in der gesamten Bundesrepublik wieder eingeführt werden sollte.
1Außerdem gab es Fragen wie zum Beispiel, ob der Erwerb eines Führerscheins für Schüler, Azubis und Studenten finanziell unterstützt werden könnte und ob alle Fahrschüler einen kostenlosen Busausweis erhalten sollten. Auch der Weiterbau des Berliner Flughafens BER wurde infrage gestellt. Die Moderation erfolgte durch die Schüler selbst.
Nachdem die stärksten Pro- und Contra Argumente gefunden waren, wurde ausgewertet. So stand zum Beispiel nach der demokratischen Abstimmung für alle, außer Thomas Jung fest, dass der Bau des BER weitergeführt werden sollte. Hierbei spielten der finanzielle und zeitliche Aspekt eine entscheidende Rolle. Bei den anderen Themen gab es ebenso unterschiedliche Meinungen. Insgesamt waren sich alle Beteiligten einig, dass der „Dialog P“ eine gelungene Veranstaltung war, die nach Ansicht des Politiklehrers Eckhard Kliefoth eine Neuauflage finden sollte.

2


Fotos und Text: Philipp Falkenhagen

 

Advertisements