Junge Mathematiker in ihrem Element

Die besten Rechenkünstler der Gymnasien aus Perleberg, Wittenberge, Pritzwalk und Kyritz traten Mittwochvormittag bei der 56. Kreismathematikolympiade in der Aula von unserem Gymnasium gegeneinander an. Zuvor erreichten die Teilnehmer sehr gute Ergebnisse in den schulinternen Mathematikolympiaden. Gleichzeitig lief die Kreisolympiade in Mathematik an den Grundschulen für die fünften und sechsten Klassen.
Von den insgesamt 89 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der siebten bis zwölften Klassen waren 28 unter ihnen Schüler unserer Schule. Allesamt lösten fast sechs Stunden lang zahlreiche knifflige Aufgaben, die es richtig in sich hatten: „Die Aufgaben gehen weit über den Unterricht hinaus. Darauf vorbereitet werden die Gymnasiasten in Arbeitsgemeinschaften zur besonderen Leistungsförderung“, berichtet Sabine Stephan, Mathematik- und Physiklehrerin am Perleberger Gottfried-Arnold-Gymnasium. Sie und ihre Kollegen der anderen Schulen bereiten jährlich die Olympiade vor: „Von der Planung, dem Ausarbeiten der Aufgaben, dem Korrigieren und die anschließende Auszeichnung wird von uns organisiert. Dank aller uns unterstützenden Lehrkräfte und der Sparkasse Prignitz als langjähriger Sponsor klappt das immer einwandfrei“, so die Lehrerin weiter.
Schon viele Jahre jedes Mal mit dabei sind unter anderem die beiden Schülerinnen Theresa Telschow und Laura Kähler aus dem zwölften Jahrgang des Perleberger Gymnasiums: „Schon seit der vierten Klasse bin ich jedes Jahr Teilnehmerin der Mathematikolympiaden“, verriet Theresa. „Jedes Jahr läuft es mal mehr und mal weniger gut. Am liebsten löse ich Aufgaben aus der Geometrie oder Sachaufgaben, die mit dem realen Leben zu tun haben“, so die Schülerin weiter.
Laura ist auch schon sehr lange mit dabei: „Seit ungefähr acht Jahren nehme ich jetzt schon regelmäßig daran teil. Früher war ich noch in Arbeitsgemeinschaften aktiv, das schaffe ich heute aus schulischen Gründen zeitlich leider nicht mehr“, berichtet Laura. „Durch die Olympiaden habe ich gelernt ein besseres Verständnis für die Aufgaben zu bekommen, das ich teilweise auch im Unterricht anwenden kann. Doch meine Schwäche ist ganz klar immer noch die Stochastik“.
„Für Laura und Theresa wünsche ich mir einen krönenden Abschluss für die langjährige Teilnahme“, meint Sabine Stephan. „Nun sind die beiden Schülerinnen in der zwölften Klasse und das letzte Mal mit dabei. Ich wünsche den beiden und allen anderen ebenso gutes Gelingen und viel Erfolg.“
Am 14. Dezember findet schließlich die Auszeichnung der 56. Kreismathematikolympiade im Wittenberger Gymnasium statt, bevor es für die besten der besten zur Landesolympiade nach Blossin geht. Dort dreht sich dann im Januar wieder an einem Wochenende alles um die Mathematik.

img_0007
Qualmende Köpfe und volle Konzentration bei der 56. Kreismathematikolympiade.

Fotos und Text: Marcus J. Pfeiffer